Zeitmanagement in der Abitur-Vorbereitung

Das neue Jahr hat begonnen und langsam aber sicher nähern sich die Abiturprüfungen. Manche von euch stehen jetzt bestimmt unter großem Druck: Die Menge an Lernstoff ist sehr groß und nebenbei müssen auch noch die regulären Klausuren und Tests geschrieben werden. Die ein oder anderen beginnen schon, am Stoff zu verzweifeln und wissen nicht, wie sie beim Planen des Stoffes vorgehen müssen, um möglichst effektiv zu lernen. Keine Sorge, denn wir haben hier einige Tipps für euch, mit denen ihr die nächsten Monate strukturiert und effektiv planen könnt!

So werdet ihr zu erfolgreichen Zeitmanagern:

1. Setzt euch Ziele
2. Verschafft euch einen Überblick über die nächsten Monate
3. Haltet Ordnung
4. Schreibt To-Do Listen
5. Setzt Prioritäten

Zuerst solltet ihr euch folgende Fragen stellen: Was ist zu lernen? Wie viel Zeit habe ich dafür? Was kann ich gut / nicht so gut? Wann sollte ich mit dem Lernen anfangen? Für welche Fächer muss ich mehr Zeit einplanen als für andere? Welchen Lernstoff verstehe ich noch nicht so gut und wie kann ich das ändern?

Nachdem ihr diese Fragen beantwortet habt, tragt ihr allen prüfungsrelevanten Stoff in Form von Unterrichtsmitschriften, Arbeitsblättern und Altklausuren zusammen und fertigt am besten ca. 2 – 3 Monate (das ist fachabhängig 😉 ) vorher Zusammenfassungen an. Diese bauen auf dem zusammengetragenen Lernstoff auf und helfen euch in der ,,heißen Phase“, denn ihr müsst dann nur noch die Zusammenfassungen wiederholen und evtl. einige Übungsaufgaben machen. Das ist natürlich super fürs Langzeitgedächtnis, ihr steht nicht so unter Druck und könnt euch den Stoff nach Belieben einteilen!

Außerdem ist es sehr sinnvoll, Mitschüler und Lehrer zum Lernstoff befragen und unklare Fragen frühzeitig abzuklären.
Weniger sinnvoll ist es, das Lernen aufzuschieben und vor der Angst davonzurennen! 😉

Wenn die Zusammenfassungen vollständig sind, fertigt ihr Lernpläne an: stellt eine Übersicht über die nächsten Monate auf, erstellt Wochenpläne und spezifische Tagesübersichten.

Diese Tagesübersichten beinhalten folgendes: bestimmte Lernzeiten für jedes Abiturfach mit eingerechnete Pausen, Zeit für Übungsaufgaben, Zeit für das Wiederholen der Zusammenfassungen, Zeit für z.B das Lernen mit Freunden, Zeit für Freizeit und Hobbies, Zeit für Hausaufgaben und das Lernen für noch anstehende Klausuren. Das hört sich natürlich nach sehr viel an – im Endeffekt bringt euch das aber sehr viel! 😀

Wichtig hierbei ist aber, dass ihr den Zeitplan nicht als etwas Zwingendes anseht, sondern als Orientierungshilfe!
Lasst euch auf keinen Fall durch die große Menge an Stoff entmutigen! In manchen Fächern versteht ihr vielleicht bis zum Ende nicht alles – das macht aber nichts. Manchmal braucht man eben Mut zur Lücke. So lange ihr von jedem Thema auch nur etwas versteht, klappt das schon!

Wir glauben an euch! 😀