Ferien optimal nutzen

Ferien – wer liebt sie schon nicht? Entspannen, mit Freunden chillen und ganz lange ausschlafen sind die Dinge, welche die meisten Schüler in ihren Ferien bevorzugen.  Aber habt ihr schonmal darüber nachgedacht, eure Ferien sinnvoll zu nutzen? Und mit sinnvoll meinen wir nicht, den ganzen Tag nur am Schreibtisch zu sitzen, über Matheaufgaben zu brüten und nicht das Haus zu verlassen.  Ganz im Gegenteil: sich während der Ferien auf die Schule vorzubereiten kann super einfach sein, wenn man die Sache richtig angeht.

Deshalb haben wir ein paar Tipps für euch, die euch bei der gezielten Planung eurer Ferien helfen sollen.

Tipp 1: Prioritäten setzen

Im Vorhinein solltet ihr euch darüber bewusst werden, was euch wirklich wichtig ist: muss ich die nächste Folge meiner Lieblingsserie wirklich mittags ansehen oder die Zeit lieber damit verbringen, einen strukturierten Lernplan zu erstellen? Sollte ich lieber sinnlos an meinem Handy rumhängen, oder lieber die Vokabeln für meine Französisch-Klausur wiederholen?  Hierbei solltet ihr die unangenehmen und schwierigen Dinge immer als erstes bearbeiten: wer zum Beispiel Mathe überhaupt nicht mag, sollte zuerst den Stoff für diese Klausur bearbeiten und nicht alles bis zum letzen Ferientag aufschieben! Freunde und Entspannung sind natürlich nicht zu vernachlässigen, jedoch müsst ihr gezielt und klug planen, wobei wir beim nächsten Punkt wären.

Tipp 2: Die Planung

Der erste Ferientag steht an und am liebsten würde man noch im Bett bleiben. Jetzt müsst ihr euren inneren Schweinehund überwinden und aufstehen. Gönnt euch ein leckeres Frühstück und checkt nochmal eure Nachrichten, bevor ihr das Handy zur Seite legt. Der erste Schritt für eine perfekte Planung ist ein Lernplan: in diesen tragt ihr jeden Tag ein und jeweils das Fach mit dem ihr euch beschäftigen wollt. Vergesst hierbei nicht, bei den Arbeitszeiträumen realistisch zu bleiben und vor allem Pausen einzuplanen. Außerdem solltet ihr die Fächer nach Prioritäten abarbeiten: welche Klausur kommt als erstes und welches Fach könnt ihr garnicht leiden? Beginnt dann mit diesen Fächern und hangelt euch immer weiter. Belohnt euch auch zwischendurch, damit eure Motivation erhalten bleibt. Wenn ihr zu dem Lerntyp gehört, der Zusammenfassungen liebt, bieten sich die Ferien für diese sehr gut an: nehmt euch Zeit für das Zusammenfassen des umfangreichen Stoffes und bewahrt die Zusammenfassungen bis zum Abitur auf- so habt ihr in der heißen Phase viel weniger Stress, weil ihr die Zusammenfassungen nur noch einmal durchgehen müsst 😉

Tipp 3 : Weiterbildung

Natürlich gibt es auch noch andere Dinge in eurem Leben als das Abitur: deshalb leiht euch doch einfach mal ein Buch in der Bibliothek aus, besucht einen Sprach- oder Yogakurs oder verreist für ein paar Tage, wenn es der Geldbeutel erlaubt. All diese Dinge haben nichts mit der Schule zu tun, bilden euch persönlich aber weiter und fördern euer Selbstbewusstsein. Nach einer schönen Zeit kann man nämlich viel besser und gestärkter in den Abi-Alltag starten.

Tipp 4 : Freunde und Freizeit

Ferienzeit ist Freundezeit! Nehmt euch wieder mal bewusst Zeit für soziale Kontakte, geht mit euren Freunden weg oder findet neue Freunde. Sucht euch ein neues Hobby oder geht euren Hobbies intensiv nach. Nutzt freie Zeit mit eurer Familie und entspannt gemeinsam. Feiert gemeinsam, wie weit ihr alle schon gekommen seid und bestärkt euch gegenseitig.

Folgendes könnte euch interessieren